Montag, 27. August 2012
Drei völlig verschiedene Links
27.08.2012 22:21 | linkwurst | cklem

(0 Kommentare)   Kommentieren





Dienstag, 21. Februar 2012
Linkwurst 20120221
21.02.2012 07:14 | linkwurst | cklem
Menschlichkeit, Anonymität, Schlechtes Gewissen, Ethymologie, Rekursivität, Paradoxie, Digitalkultur, Repression

(0 Kommentare)   Kommentieren





Sonntag, 1. Januar 2012
Graffitilinkwurst 20120101
01.01.2012 15:16 | linkwurst | cklem
WSDM (Wisdom) Crew, Südamerika:
http://www.flickr.com/photos/ren_pizza/
El Euro:
http://www.flickr.com/photos/ele_uro
Reclaim Your City 2011:
http://www.flickr.com/photos/berlincat/sets/72157627886282853/
Bomber Magazine TV #2:
http://vimeo.com/29677735
Oldschool Dokuvideo München:
http://vimeo.com/31891820

(0 Kommentare)   Kommentieren





Samstag, 8. Oktober 2011
Linkwurst 20111008
08.10.2011 11:14 | linkwurst | cklem
Wenn auch nicht ganz so gehaltvoll, es muss mal wieder sein: ein Linkwürstchen in Stichwortform.

(3 Kommentare)   Kommentieren





Mittwoch, 7. September 2011
Linkwurst 20110907
07.09.2011 08:42 | linkwurst | cklem
7.51 Uhr, es summt der Laptop und schmeckt der Kaffee. Es empfiehlt sich immermal eine Recherche ob es was neues gibt in Sachen Maikel Nabil, dem Blogger der von der ägyptischen Militärregierung inhaftiert wurde, weil er pazifistisches und aufklärerisches Gedankengut verbreitet hat. Rein zufällig liefert diese Suchanfrage wenig neues. Was könnte es noch neues geben? Die schönste Art dies zu beantworten, hieße hier seine individuelle Neuigkeitenübersicht nach Land und Sparten zusammenzustellen. Ein viel schönerer Zeitvertreib ist es aber, sich Vorträge anzusehen, wo sonst spricht der Experte zum Gesindel? Und zu netzpolitischen Themen findet man dutzende hochwertige Vorträge, beispielsweise die des letzten Chaos Communication Congress oder der Open Knowledge Conference. Etwas bürgernäher geht es zu beim Wahlkampf in Berlin und MacPommes, und Bürgernähe heißt immer auch jede Menge Spaß, Spaß und Spaß. Weniger lustig ist hingegen, dass wir die Verantwortung für die kleine Menschenwelt mit uns herumtragen müssen, weil eine Zerstörung des Planeten durch äußere Einwirkung allen diffusen Wünschen zum Trotz nicht eintritt. Selbst der poplige Asteroid 2005YU55 nähert sich der Erde im November gerademal auf 325.000 km. Die globalkollektive Besinnung auf die wichtigen Probleme wird jedoch weiter auf sich warten lassen. Als mögliche Ursachen hierfür wären zu Nennen der an den Stammtischen vielbeschworene "menschliche Egoismus" (grunz) sowie des Fortschritts größte Feindin Prokrastination. Sie macht uns zu Sklaven unserer eigenen Erwartungen und treibt uns täglich dazu, unsere kostbaren Stunden mit Unsinn zu vertreiben.

(2 Kommentare)   Kommentieren